Vorworte

KEP-Land-Salzburg-Wilfried-Haslauer   KEP-Land-Salzburg-Heinrich-Schellhorn   KEP-Land-Salzburg-Eva-Veichtlbauer

„In Zeiten großer Veränderungen ist die eigene Positionierung wichtig. Das gilt natürlich auch für den Kulturbereich. Daher begrüße ich die Erstellung eines Kulturentwicklungsplans für das Land Salzburg als partizipativen Prozess.“ (Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer)

„Reflexion von Zeit zu Zeit ist ein wichtiges Instrument und sollte auch in der Kulturszene in regelmäßigen Abständen stattfinden. Themen, Trends und Technik ändern sich genauso wie Publikumsvorlieben und Besucherstrukturen. Nach der Erhebung des Status quo der Salzburger Kulturlandschaft geht es um die Perspektive und das Entwicklungspotenzial für die nächsten zehn Jahre. Ich freue mich sehr über den Beginn des Projektes ‚Kulturentwicklungsplan für das Land Salzburg’. Damit wird ein weiterer Punkt des Regierungsprogrammes profund und professionell erarbeitet.“ (Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn)

„Wir haben uns vorgenommen, den Prozess der Kulturentwicklungsplanung für die kommenden Jahre breit und offen anzulegen und von Beginn an die Vertreter und Vertreterinnen der Kulturszenen einzubinden. Als Kulturverwaltung wollen wir auf die Expertise und Erfahrungen der Kunst- und Kulturschaffenden nicht verzichten. Unser Anspruch ist es, als Ergebnis eine Strategie für die notwendigen Maßnahmen in der künftigen Kulturpolitik und -verwaltung in den Händen zu halten, welche die unterschiedlichen regionalen und spartenbezogenen Rahmenbedingungen beachtet.“ (Mag.a Eva Veichtlbauer LL.M., Leiterin der Abteilung Kultur, Bildung und Gesellschaft des Landes Salzburg)