Phase 1 (04/16 – 12/16)

Aktivierende Grundlagenarbeit

Das Gesamtprojekt wurde im April 2016 gestartet. In einer ersten Phase wurden bis Ende 2016 Grundlagenarbeiten durchgeführt. Ziel dieser Phase war es zum einen, das Kunst- und Kulturfeld zu aktivieren und die Partizipation von Expertinnen und Experten von Beginn an sicherzustellen, zum anderen eine wissenschaftlich fundierte, inhaltliche Basis für die nachfolgenden Arbeiten zu schaffen.

In dieser Phase erfolgte u. a. die Erhebung und Analyse von regionalen und lokalen Studien, Leitbildern und Entwicklungskonzepten und sonstigen relevanten Materialien. Die Entwicklung des kulturpolitischen Diskurses in den letzten Jahren wurde anhand der Diskussionen im Salzburger Landtag skizziert und ausschnittsweise mit der medialen Berichterstattung und weiterführenden Informationen verdichtet.

Herzstück der aktivierenden Grundlagenarbeiten war eine verdichtete Darstellung von Stärken, Schwächen und Potenzialen, die für die kulturelle Entwicklung des Landes Salzburg von besonderer Relevanz sind. Dies passierte zum einen durch die Analyse des zuvor erhobenen Materials, zum anderen im Zuge der Durchführung von 62 qualitativen, leitfaden-gesteuerten Interviews mit zentralen Persönlichkeiten aus dem Salzburger Kunst- und Kulturbereich und einzelnen Schnittstellenbereichen wie Kreativwirtschaft, Kulturtourismus oder Interkultur.

Alle erarbeiteten Erkenntnisse wurden verdichtet und als Grundlagenpapier im Jänner 2017 auf dieser Website veröffentlicht. Damit soll sichergestellt werden, dass allen Akteurinnen und Akteuren, die sich in der zweiten Phase an der partizipativen Erstellung des KEP Land Salzburg beteiligen, eine umfassende, aber zugleich kompakte Basis angeboten wird, von der sie sich aus in die Diskussion einbringen können.