Kunstproduktion

Das Land Salzburg bekennt sich ausdrücklich zur Förderung der zeitgenössischen Kunstproduktion, mit der Neues gedacht, entwickelt, umgesetzt und gezeigt wird. Als grundlegendes Ziel wird hierbei festgehalten, dass Maßnahmen ergriffen werden, die zu mehr Verständnis für zeitgenössische Kunst, mehr Vertrauen in ihre Qualitäten und einer erhöhten Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit führen sollen.

Eine intensivere Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst bedeutet zugleich, die Kunstproduktion vor Ort stärker zu fördern und adäquate Produktionsbudgets sicherzustellen. Insbesondere kollaborative, spartenübergreifende sowie inter- und transdisziplinäre Ansätze sollen dabei bevorzugt werden. In diesem Zusammenhang sollen die künstlerischen Prozesse stärker als die Produkte selbst im Fokus stehen, die Standorte und Produktionsumgebungen besonders berücksichtigt werden und bestehende Förderinstrumente adaptiert und weiterentwickelt werden. Die Förderung soll vor allem darauf abzielen, den Mut zur Entwicklung von neuen Konzepten in der zeitgenössischen Kunst zu honorieren, wobei dies auch in Form von Koproduktionen erfolgen kann. Damit soll sich das Land Salzburg stärker als bisher als Ort eigenständiger und neuer Kunstproduktionen positionieren und etablieren.

Die zeitgenössische Kunstproduktion im Bundesland Salzburg baut vorrangig auf den hier vorhandenen künstlerischen Potenzialen auf. Die bestmögliche Unterstützung und Förderung von Salzburger Künstlerinnen und Künstlern ist daher ein zentrales kulturpolitisches Ziel. In erhöhtem Maße will sich das Land Salzburg dabei auf Künstlerinnen und Künstler konzentrieren, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Dies soll dazu beitragen, dass eine stärkere Bindung an das Bundesland Salzburg entsteht und einer Abwanderung in andere Regionen entgegengewirkt wird. Das Land Salzburg bekennt sich daher dazu, angehende Künstlerinnen und Künstler in der Entfaltung und Entwicklung ihrer künstlerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten besonders zu unterstützen und zu fördern.

Das Land Salzburg unterstützt zukünftig verstärkt Bemühungen, zeitgenössische Kunstproduktionen von Salzburger Künstlerinnen und Künstler auch abseits des ursprünglichen Produktionsortes zu präsentieren. Dies betrifft sowohl den Austausch von Produktionen zwischen den Salzburger Regionen als auch jenen über die Grenzen des Bundeslandes hinaus. Eigenständige und neue Produktionen von lokalen Künstlerinnen und Künstler bzw. Kunstinitiativen sollen außerdem verstärkt in öffentlichen Kunst- und Kultureinrichtungen und bei öffentlichen Veranstaltungen miteinbezogen werden.

Auf einer allgemeineren Ebene soll der künstlerische Austausch mit anderen Bundesländern und auf internationaler Ebene verstärkt werden. Dazu wird das Land Salzburg einerseits die kulturpolitische Zusammenarbeit mit den anderen Bundesländern ausbauen und die Position des Landes Salzburg auf Bundesebene nachhaltig stärken, andererseits bundeslandübergreifende und internationale Aktivitäten von Künstlerinnen und Künstlern bzw. Kunst- und Kultureinrichtungen im zeitgenössischen Kontext entsprechend unterstützen.

Die in den letzten Jahren zu beobachtende Auflösung von künstlerischen Sparten spiegelt sich u. a. in der zunehmenden Schwierigkeit wider, mit den gängigen Förderinstrumenten auf diese Entwicklung passend reagieren zu können. Das Land Salzburg setzt sich daher zum Ziel, sich in den nächsten Jahren vermehrt für spartenübergreifende Ansätze zu öffnen und diese in den Fokus zu rücken. Es benötigt ein intensives Denken und konsequentes Handeln über einzelne Sparten hinaus. Von Interesse sind dabei Ansätze, die in spielerischer Weise neue Entwicklungen in einzelnen künstlerischen Sparten aufgreifen, um diese in Folge für spartenübergreifende Impulse zu nutzen. Dies betrifft einerseits vernetzende, kooperative und kollaborative Ansätze zwischen den künstlerischen Sparten, andererseits solche, die über die Grenzen der Kunst hinausgehen und produktive Effekte in anderen Bereichen wie Wissenschaft, Bildung, Medien, Kreativwirtschaft oder Technologie erzeugen (siehe Kapitel „Kreativität und Wissen“). Das Land Salzburg ist sich dabei bewusst, dass derartige Ansätze oftmals stark experimentellen Charakter aufweisen und das Risiko eines Scheiterns als Teil einer längerfristigen Entwicklung gesehen werden muss.

Zeitgenössische Kunstproduktion ist eng mit Kunst im öffentlichen Raum verknüpft. Das Land Salzburg unterstützt deshalb die Entwicklung von ortsspezifischen Konzepten, die Kunst im öffentlichen Raum ermöglichen. Von besonderem Interesse sind für das Land Salzburg darüberhinaus Formate, die der Frage nachgehen, wem der öffentliche Raum gehört, welche Funktionen er hat und wie er vielfältig genutzt werden kann.

Zusätzliche Impulse in der zeitgenössischen Kunstproduktion möchte das Land Salzburg setzen, indem sowohl bei bestehenden als auch zukünftigen Festivals neben sparten- und bereichsübergreifenden Initiativen, partizipativen Elementen und regionalen Besonderheiten verstärkt auf zeitgenössische Ansätze Wert gelegt wird.

Im Kapitel „Kunstproduktion“ sollen folgende prioritäre Maßnahmen umgesetzt werden:

  • Einführung eines Förderinstruments für transdisziplinäre Sonderprojekte mit Praxisbezug zum Kunst- und Kulturbereich.
  • Allgemeine Erhöhung der Projektförderungen für zeitgenössische Kunstproduktionen.
  • Initiierung und Förderung eines kuratierten Festivalformates für zeitgenössische und spartenübergreifende Kunst (Produktion, Dialog, Diskurs), dabei Kooperation mit wechselnden Trägerinitiativen und Orten. Damit einher geht eine Weiterentwicklung bestehender Förderprogramme wie „Wahre Landschaft“ oder „podium“.
  • Einführung der Gastspiel- und Verwertungsförderung für Salzburger Künstlerinnen, Künstler und Gruppen im Bereich der Darstellenden Kunst.
  • Ausbau der Unterstützung von Auslandsaufenthalten für alle künstlerischen Sparten (beispielhaft Bildende Kunst).
  • Einführung eines eigenen Förderungsansatzes für Medienkunstprojekte.

Weitere relevante Maßnahmen für das Kapitel „Kunstproduktion“ finden sich in den Kapiteln „Kulturelle Teilhabe“, „Kinderkultur, Jugendkultur und Kulturelle Bildung“ und „Baukultur“.

2 Gedanken zu „Kunstproduktion

  1. 1.Sind die ausgearbeiteten Konzepte für die Förderung der zeitgenössischen Kunst und Kultur- bei einer möglich veränderte Regierungszusammensetzung im Landtag, konkret:politischer Wechsel im Kulturresort – immer noch als Grundlagenpapier zu bewerten? In der Präambel steht, dass „nicht vorhersehbare Entwicklungen“ durchaus Abweichungen bewirken könnten.
    2.
    Gibt es für die Gastspielfördrungen innerhalb des Bundeslandes Salzburg schon konkrete Zahlen so wie sie das Kulturamt der Stadt aufweist?

    1. Danke für Ihren Eintrag! Ad 1.: die rechtliche Verankerung des Kulturentwicklungsplans soll mittels Beschluss der Landesregierung erfolgen. Wir gehen davon aus, dass auch künftige Regierungskonstellationen an diesem Vorhaben festhalten werden. Ad 2.: sobald die Maßnahme beschlossen und in Umsetzung begriffen ist, werden wir auch die budgetäre Hinterlegung kommunizieren (das gilt für alle Maßnahmen des KEP Land Salzburg gleichermaßen).

Kommentare sind geschlossen.